neunetznotizen

Thinking and linking in Berlin

0 notes

Ubuntu bekommt Amazon-Ads. Erfolgversprechende Strategie?

Mobile Geeks:

Laut einem Artikel von den Ubuntu-Kennern omgubuntu.co.uk werden im kommenden Release von Ubuntu 12.10 verschiedene Startmenü-Lenses Empfehlungen und Affiliatelinks von Amazon enthalten. 

Entgegen des erwartbaren Aufschreis in den üblichen Geekkreisen halte ich das für keine sonderlich problematische Entwicklung, um mit einem (Linux-)OS Geld zu verdienen. Natürlich wäre ein Verzicht auf eine Werbefinanzierung wünschenswerter. Aber zum einen ist das Entfernen der Werbung relativ einfach und zum anderen dürfte die Integration die meisten User, die sich auch nicht an Unity stören, nicht sehr stark irritieren.

Spannend ist die langfristige Aussicht für Canonical und Ubuntu: Die in verschiedene ‘Lenses’ unterteilte Desktopsuche auf Ubuntu könnte unter anderem irgendwann auch eine mit dem OS ausgelieferte Websuchsparte bekommen, für deren Defaulteinstellung sich Canonical ebenfalls bezahlen lassen könnte. Bing und Google sind offensichtliche Kandidaten dafür. Man stelle sich das vor: Microsoft finanziert die populärste Linux-Distribution.

So oder so: Mozillaverdient mit der Defaultsuche in Firefox 300 Millionen US-Dollar pro Jahr. Das sind keine Peanuts.

Ähnliche Artikel:

  • Ubuntu bekommt API für Integration von Webapps
  • Ubuntu for Android: Ein Gerät für Android unterwegs und Ubuntu zuhause
  • Erfolgversprechende Geschäftsmodelle im Filesharing-Zeitalter

  • neunetz.com auf Twitter | auf Facebook | auf Google+ | via RSS-Feed

    ~

    Sponsor von neunetz.com werden!



    Original und Kommentare auf neunetz.com http://bit.ly/RbHxwq